Start
Aktuelles
Strecken
Werkbahnen
Feldbahnen
Museen
Sonstiges
Links
Literatur
Polen
Impressum
Seite durchsuchen
 

Strecken

Goleniów - Gryfice - Trzebiatów - Kołobrzeg

Gollnow - Greifenberg - Treptow - Kolberg

[ Beschreibung | Bilder ]

Goleniów - Kolobrzeg
Am Einfahrsignal von Gryfice (Greifenberg).
(Foto: 4/97)

Personenverkehr:
Auf dieser Strecke wird ein Mischplan aus Triebwagen der Reihen SA110 (ex DB-624) sowie polnischen Neubautriebwagen SA103 und SA109 angeboten. Lokbespannte Züge mit SP42 gehören hier wie in der gesamten westpommerschen Woiwodschaft somit der Vergangenheit an. Teilweise laufen die Züge nun wieder bis/von Szczecin durch.

Güterverkehr:
Der Güterverkehr ist nur schwach. Im Jahresfahrplan 2000/2001 galten folgende Zeiten:

Fahrplan

Die Strecke:
Bekannt ist diese Strecke als Altdamm-Kolberger Eisenbahn. Das erste Abschnitt Szczecin Dąbie - Goleniów (Altdamm - Gollnow) ist heute als zweigleisige elektrifizierte Strecke ein Teilstück der Hauptbahn Szczecin - Świnoujście (Stettin - Ostswine).

Erst hinter Goleniów (Gollnow) kommt dann wieder richtige Nebenbahnatmosphäre auf. Jetzt geht es eingleisig durch die pommersche Landschaft. Kleinstädte reihen sich wie Perlen auf einer Kette aneinander: Nowogard (Naugard), Płoty (Plathe), Gryfice (Greifenberg), Trzebiatów (Treptow [Rega]).

Das Empfangsgebäude von Goleniów (Gollnow) existiert heute nicht mehr, stattdessen wurde durch die PKP ein Beton-Neubau errichtet.

Das Empfangsgebäude von Nowogard (Naugard) entpuppt sich als preußischer Typenbau, der allerdings schon etliche Anbauten über sich ergehen lassen mußte.

Interessant sind die Anlagen des Bahnhofs von Płoty (Plathe). Hier kreuzt die Strecke Worowo - Wysoka Kamieńska (Wuhrow - Wietstock [Pom]), die keinen Personenverkehr mehr aufweist. Bemerkenswert ist in Płoty die Lage des Empfangsgebäudes zwischen den beiden abzweigenden Strecken. Dieses Gebäude ist übrigens ein Neubau späterer Jahre. Das Originalempfangsgebäude findet man noch an der Einfahrt aus Richtung Goleniów (Gollnow) - ebenfalls ein preußischer Typenbau. An der nordwestlichen Ausfahrt überschneiden sich die Strecken nach Kołobrzeg (Kolberg) und Wysoka Kamieńska (Wietstock [Pom]).

Einige Minuten später erreicht man Gryfice (Greifenberg). Schon vor der Einfahrt in den Bahnhof unterquert die Schmalspurbahn von Niechorze (Horst) die Strecke. Anschließend sieht man rechts die Anlagen des Bahnbetriebswerkes der Schmalspurbahn und den Schmalspurbahnhof. Das Empfangsgebäude Gryfice ist ein Neubau aus den 30er Jahren. Auch ein Blick auf den Bahnhofsvorplatz lohnt, da die Schmalspurstrecke in Richtung Tapadły (Dummadel) quer über diesen fährt. Anschließend verläuft sie einige 100 m parallel zu unserer Strecke, bevor sie dann in Richtung Osten abzweigt.

Weiter geht es in Richtung Trzebiatów (Treptow). Auch hier treffen wir wieder auf die Schmalspurbahn von Gryfice (Greifenberg), die Trzebiatów allerdings nicht mehr anfährt.

Durch Kołobrzeg (Kolberg) geht es fast wie eine Straßenbahn. Die Stadtdurchfahrt war früher einmal dreischienig, als Kolberg noch von der Schmalspurbahn erreicht werden konnte.

[ Zurück zur letzten Seite | Startseite ]