Start
Aktuelles
Strecken
Werkbahnen
Feldbahnen
Museen
Sonstiges
Links
Literatur
Polen
Impressum
Seite durchsuchen
 

Polen

Sochaczewska KD: Ausflugszug nach Wilcze

Sochaczewska KD
Px29-1704 steht vor dem Lokschuppen in Sochaczew.
(Foto: 6/05)

In Sochaczew angekommen, geht es gleich zum Schmalspurbahnhof, um die Lage auszukundschaften. Glück gehabt, der Zug fährt heute. Der Chef des Museums führt mich sogar ungefragt in sein Heiligstes, das Bahnbetriebswerk, wo "Eindringlinge" ansonsten gleich wieder herausexpediert werden. Er hat aber auch Grund dazu, denn Schmuckstück Px29-1704 steht frisch aus dem Ausbesserungswerk Piła zurück vor dem Schuppen.

Heute fährt ein Zug mit Lxd2-250, eine alte Bekannte aus der Zuckerfabrik Kruszwica. In Anbetracht des langen Zuges glaube ich anfangs an einen Wagen für mich allein. Doch wie kann man sich täuschen. Kurz vor Abfahrt des Zuges halten Reisebusse vor dem Bahnhof, mehrere Schulklassen bevölkern im Nu das Museumsgelände und bekommen noch eine Schnellführung über das Gelände. Das läuft sehr diszipliniert und ruhig ab. Die Lehrerinnen haben alles im Griff. Schmunzeln muß ich, als eine gleich das gerade erworbene Wissen abfragt. "Wann wurde die Bahn gebaut?" Die Schüler wußten es noch. Ich weiß es beim Schreiben dieser Zeilen nicht mehr. Allerdings schränkt die Tatsache, daß es sich bei der Sochaczewska Kolej Powiatowa (Kreisbahn Sochaczew) um eine wirklich polnische Schmalspurbahn handelt, den Zeitraum auf die 20er und 30er Jahre ein. Nun denn, es war 1922.

Die Fahrt geht erst quer durch Sochaczew, dann oft entlang einer Straße bis zum Endpunkt. Anfangs verläuft eine regelspurige Trasse parallel zur schmalen Spur, allerdings fehlen die Schienen bereits. Später wird es dreischienig, hier ist sogar noch alles komplett. Dieses Konstrukt endet nördlich von Chodaków an einer Ziegelei, wo das ausführende Regelspurgleis gar ein Formsignal hat. Kurz hinter Tułowice liegt die Weiche zum Streckenast nach Wyszogród, das abzweigende Gleis ist verrrostet und zugewachsen. Wenig später sind wir am Endpunkt Wilcze Tułowskie angekommen. Die Schulklassen verschwinden im Wald, dann ist Ruhe. Wanderung zurück bis Tułowice, wo ich den eine Stunde später zurückkehrenden Zug an einer Brücke fotografieren möchte. Unterwegs finde ich auf einem Bauernhof noch einen 1Aw-Wagenkasten. Das Wetter ist eher mittelprächtig, mittlerweile sieht es gar nach Regen aus. Da mir die Rückfahrt fotomäßig nichts bringen wird, schaue ich nach einem Busfahrplan, doch Fehlanzeige, hier künden Papierfetzen von abgerissenen Fahrplänen. Doch die Verkäuferin im Sklep nebenan kennt sich erwartungsgemäß aus und meint, daß gegen eins ein Bus kommen müßte. Es klappt - und geht auch viel schneller als mit dem Schmalspurzug.

Sochaczewska KD
Nach der Ankunft in Wilcze Tułowskie.
(Foto: 6/05)

Sochaczewska KD
Umsetzen in Wilcze Tułowskie.
(Foto: 6/05)

Sochaczewska KD Sochaczewska KD
Wilcze Tułowskie.
(Foto: 6/05)
Empfangsgebäude Tułowice.
(Foto: 6/05)

Sochaczewska KD
Ein Wagenkasten dient als Lager auf einem Bauernhof.
(Foto: 6/05)

Sochaczewska KD
Kurz vor Tułowice überquert der Schmalspurzug den Fluß Łasica.
(Foto: 6/05)

Sochaczewska KD
Mittagspause in Tułowice.
(Foto: 6/05)

[ Zurück zur letzten Seite | Startseite ]