Start
Aktuelles
Strecken
Werkbahnen
Feldbahnen
Museen
Sonstiges
Links
Literatur
Polen
Impressum
Seite durchsuchen
 

Polen

Sonderfahrt Krośniewice - Ozorków

Krosniewicka KD Mit dem beginnenden Jahr 2008 verdichteten sich die Nachrichten, welche von einer bevorstehenden Einstellung der Schmalspurbahn von Krośniewice sprachen. Und diesmal schien es auch wirklich ernster zu sein als bei allen früheren Drohungen. Von Differenzen zwischen Stadtverwaltung Krośniewice und der SKPL, dem Betreiber der Bahn, war die Rede. Die Stadt wollte unbedingt ein Stückchen des Bahnhofsareals, um hier "Investitionen" zu tätigen. Dem Vernehmen nach soll ein Billigmarkt entstehen. Nachdem anfangs der Betrieb am 31. Januar eingestellt werden sollte, verlängerte man noch einmal bis zum 28. Februar und ein letztes Mal bis zum 31. März. So fuhren die letzten Reisezüge hier am 31. März 2008.
Vorher nutzten einige Eisenbahnfreunde die Chance, mit Sonderzügen auch die nicht planmäßig im Reiseverkehr befahrenen Strecken des Netzes zu bereisen. Am 1. März organisierten polnische Eisenbahnfreunde einen Sonderzug nach Ozorków, wobei die hier gezeigten Bilder entstanden.

Krosniewicka KD
Kujawisches Mistwetter am Morgen in Krośniewice. Triebwagen MBxd1-204 hat bereits Platz gemacht, damit die Sonderzug-Lok Lxd2-252 aus dem Schuppen fahren kann.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD Krosniewicka KD
Stilleben im Lokschuppen Krośniewice mit MBxd2-224. Rechts ist Lxd2-252 zu sehen.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Der Lokschuppen von Krośniewice im typisch polnischen Baustil der 30er Jahre.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Abgestellte Güterwagen im Bahnhof Krośniewice.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Der Sonderzug steht im Bahnhof Krośniewice zur Abfahrt bereit. Rechts das Empfangsgebäude. Die Anschrift "Krośniewice Miasto" stammt aus der Zeit, als der heutige Bahnhof Ostrowy noch Krośniewice genannt wurde.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Parallel zur Magistrale Berlin - Warschau fährt der Sonderzug in Krzewie ein.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD Krosniewicka KD
Im Empfangsgebäude von Miłonice wohnt mittlerweile niemand mehr.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Hinter dem Haltepunkt Walew geht es bergan.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Viel "Gegend" bei Daszyna.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
So ist Kujawien, hier bei Sławoszew.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Einen schönen Knick im Gleis kann man in Koryta beobachten. Hier zweigte einst eine Zweigstrecke nach Siedlec ab.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
In Chrzastówek führt die Bahn an einem typisch kujawischen Haus vorbei.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
In Topola Królewska geht es zwischen Häusern und Ställen, Heu- und Misthaufen hindurch.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Bahnhof £êczyca. Gleich kommt der Zug.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Dank einiger um 1960 entdeckter Erzlagerstätten sollte £êczyca zu einer "Sozialistischen Bergarbeiter- und Hüttenstadt" umgestaltet werden. Mit dem Bergbau ist es längst wieder vorbei, doch künden noch ein als Werbeträger mißbrauchter Zechenturm am Stadtrand sowie unzählige Plattenbauten von dieser Ära.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Sonderfahrt in Polen ;-)
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Das niedrige Eisenbahnerwohnhaus in Sierpów erweckt den Eindruck, als würde es sich im schneidend kalten Wind abducken.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Die Hausnummer des Eisenbahnerwohnhauses in Sierpów.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Eisenbahnerwohnhaus in Sierpów - ein Brunnen darf nicht fehlen.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Einfahrt des Sonderzuges in Sierpów.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Halt in Sierpów. Rechts das Empfangsgebäude.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Bei Solca Mała verläuft die Schmalspurbahn bereits parallel zur regelspurigen Strecke Kutno - Łódź.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Ozorków ist erreicht. Endstation.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Das Regelspur-Empfangsgebäude in Ozorków.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD Krosniewicka KD
Ozorków: links der Wasserturm, rechts das Ausfahrsignal der Schmalspurbahn.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Zur Absicherung eines regelspurigen Anschlussgleises in Ozorków existierte einst eine Deckungsstelle.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Krosniewicka KD
Zwei Bilder von der anderen Seite.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD Krosniewicka KD
Links das Stationsschild des Schmalspurbahnhofes Ozorków Wąskotorowy. Rechts der Übergang zur Regelspurseite.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Südliches Ende von Ozorków Wąskotorowy. Einst ging es hier weiter in Richtung Stadt. Auf einem Teil der Trasse verkehren heute Straßenbahnen.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Während sich der Sonderzug auf den Rückweg macht, fährt ein aus Richtung Kutno kommender Schnellzug in Ozorków ein.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Nördlich von Sierpów kreuzt eine bereits nicht mehr befahrbare regelspurige Anschlußbahn zur Zuckerfabrik Leśmierz die Strecke.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
An einem Sportplatz bei Sierpów.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Das gotische Schloß, dessen Turm links hervorguckt, gehört zu den Sehenswürdigkeiten von £êczyca.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Die Schmalspurbahn muß sicher keine Angst vor der bei Topola Królewska angekündigten Geschwindigkeitskontrolle haben.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Kujawische Weite mit Bahnmagistrale und Schmalspurbahn bei Krzewie.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Zwischen Krzewie und Krośniewice unterquert die Schmalspurbahn die Strecke Berlin - Warschau. In Höhe der Lokomotive zweigte früher ein Gleis nach Opiesin und Krzewata ab.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Daß man die Schmalspurtrasse im Brückenbereich tiefer gelegt hat, sieht man gut von der Seite.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Zurück in Krośniewice werden zuerst die Wagen vor die Wagenwerkstatt abgestellt, bevor die Lxd2 wieder in ihrem Schuppen auf der anderen Bahnhofsseite verschwindet.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Traurige Reste des MBxd2-217 in Krośniewice.
(Foto: 3/08)

Krosniewicka KD
Krosniewicka KD
Und noch zwei abschließende Impressionen von der Umgebung des künftigen Investitionsgebietes in Krośniewice.
(Foto: 3/08)

[ Zurück zur letzten Seite | Startseite ]